Jerusalem Passion im Stadtbad Leipzig

Jerusalem_Chor

Die Jerusalem Passion ist eine moderne, klassische Musik für große Symphonieorchester. Obwohl der Name an eine schwere Leidenschaft erinnert, ist es in Wirklichkeit ein leichtes Oratorium.

Der JP wird mit Leidenschaft gesungen und im Gegensatz zur Matthäuspassion geht die Jerusalemer Passion über die Passionsgeschichte Christi hinaus. Der erste Teil folgt Christus auf der Erde, von Galiläa bis zum Kreuz. Im zweiten Teil geht es darum, was als nächstes kommt: das neue und ewige Jerusalem. Es ist in der Tat die Geschichte zweier Städte: das historische, irdische Jerusalem einerseits und das himmlische neue Jerusalem andererseits.

"Bach, Tom Parker, Andrew Lloyd Webber und Mendelssohn in einem Konzert" war die Reaktion des Publikums auf das eher neue Stück. Das Konzert ist ein Ereignis für sich und der Erfolg dieses Oratoriums liegt hauptsächlich in der Zugänglichkeit für den Chorsänger und den Konzertbesucher.

Das Oratorium basiert auf dem expressiven und klassischen Musikstil, ist jedoch mit dem leicht-klassischen Musikstil verbunden, der heutzutage viele Menschen anspricht. Einige Teilnehmer sagten es so:
"Es ist sehr leicht zuzuhören, ist romantisch und lebhaft und es nimmt einen sofort mit, man wird sofort gefangen". Wie Rezensenten bereits geschrieben haben: "Eine Komposition, die allen musikalischen Vorlieben entspricht".

Freuen sie sich auf ein einmaliges Konzert mit Chor, Orchester und Solisten aus Holland.


Termin: Sonntag, 22. April 2018, 15 Uhr

Eintritt frei. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

 


 

Kontakt Stiftung

 

Kontakt Führungen